Den Verkehrswert § 194 BauGB einer Immobilie ermitteln

Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

Der Verkehrswert nach § 194 Baugesetzbuch muss nach gesetzlichen Vorgaben und Verfahren durch eine neutrale Person (Sachverständiger oder Gutachter) ermittelt werden.

Die Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV) beschreibt konkret die Wertermittlungsgrundsätze und Verfahren.

Darüber hinaus bestehen verschiedene Vorschriften und Richtlinien, die für die Wertermittlung relevant sind bzw. relevant sein können.

Zum Beispiel:

- Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
– Wertermittlungsrichtlinien (WertR)
– Landesbauordnung (LBO)
– Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG)
– Bodenwertrichtlinie (BRW-RL)
– Bauordnungsrechtliche Vorschriften
– Wohnflächenverordnung (WoFV)

Die Ermittlung des Verkehrswertes setzt eine spezielle Fachkenntnis voraus. Für die Ermittlung des Verkehrswertes bzw. für die Erstellung eines Verkehrswertgutachten bin ich Ihnen gerne als zertifizierter Sachverständiger und Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft behilflich.

In vielen Fällen wird kein für Gerichtsverfahren verbindliches Gutachten benötigt. In solchen Fällen sind auch verkürzte schriftliche Bewertungen wie ein Kurzgutachten oder eine einfache Wertermittlung ausreichend. Diese unterscheiden sich vom Vollgutachten durch den Umfang des Inhalts, die Genauigkeit der Berechnungen sowie den Grad der Rechtsverbindlichkeit.

Für eine unverbindliche Beratung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

About the Author