Immobilienverkauf bei Scheidung

Scheidung oder Ehescheidung ist die formelle juristische Auflösung einer Ehe.

Eine “Scheidung oder Trennung” bedeutet die Aufhebung der häuslichen Gemeinschaft (meist durch Auszug eines Partners aus der gemeinsamen Immobilie), die zumindest ein Ehegatte bzw. Partner nicht wieder herstellen will (§ 1567 Absatz 1 Satz 2 BGB).

Die Scheidung ist einer der meisten Gründe für den Verkauf einer Immobilie. Für den Verkauf des Eigentums während der Trennung gib es unterschiedliche Motive wie zum Beispiel

  • Finanzielle und wirtschaftliche Gründe
  • Die ebenfalls angestrebte wirtschaftliche Trennung der Lebensgemeinschaft
  • Veränderte Lebensumstände (z. B. eine kleinere Wohnung)

Die finanziellen Umstände haben maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidung über einen Hausverkauf bei Trennung und Scheidung. In den meisten Fällen ist ein Verkauf der Immobilie unvermeidlich.

Der Verkauf der Immobilie kann auch schon im Trennungsjahr sinnvoll sein, wenn eine spätere Wiederherstellung der Lebensgemeinschaft ausgeschlossen erscheint und kein Miteinander mehr möglich ist. Nach dem Trennungsjahr ist jeder Ehepartner berechtigt, die Veräußerung der gemeinsamen Immobilie zu verlangen bzw. zu erzwingen.

Wenn Sie sich für den Verkauf entschieden haben, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  1. Einvernehmlicher Verkauf der Immobilie durch einen unabhängigen Immobilienmakler.
  2. Übernahme des Hauses oder der Eigentumswohnung durch einen der beiden Ehegatten.
  3. Eine Teilung der Immobilie gemäß § 8 WEG (Aufteilung nach Miteigentumsanteilen)
  4. Teilungsversteigerung

Beim Verkauf durch Teilungsversteigerung auf Antrag beim Amtsgericht auf Teilungsversteigerung sollten Sie beachten, dass häufig deutlich geringere Kaufpreise erzielt werden als bei einem freihändigen Verkauf. Notverkäufe zum Beispiel unter Zeitdruck sollten vermieden werden.

Bevor Sie aber einen Kaufvertrag unterschreiben, sollten Sie die Verträge (z.B. Darlehensvertrag) von Ihrer Bank überprüfen. Wird nämlich der Kredit von Ihrem Kreditinstitut/Bank vor Ablauf der Zinsbindung zurückgezahlt, so kann das Kreditinstitut eine Vorfälligkeitsgebühr verlangen.

Da bei einer Scheidung oftmals das Vertrauensverhältnis zwischen den Ehepartnern gestört ist, erfordert die Zusammenarbeit beim Verkauf der Immobilie einen fairen Interessenausgleich der beteiligten. Es ist wichtig, dass beide Seiten gleichermaßen informiert werden.

In meiner Tätigkeit als Immobilienmakler unterstütze ich u.a. renommierte Fachanwälte für Familien- und Eherecht in Bezug auf die Veräußerung des Eigentums. Gerne unterstütze ich auch Sie mit meiner Erfahrung beim Verkauf Ihrer Immobilie.

About the Author