Energieausweis beantragen

Was ist ein Energieausweis?
Der Energieausweis ist ein Dokument, das eine Immobilie energetisch bewertet. Der Energieausweis besteht aus mehreren Seiten. Bedarfsorientierte Angaben findet man auf der zweiten Seite, die dritte Seite ist ausgefüllt, wenn die Werte auf verbrauchsorientierten Daten basieren. Dargestellt werden die Ergebnisse, insbesondere der Energieverbrauchskennwert in Form einer Farbskala zwischen grün und rot.

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen:

- Verbrauchsausweis (basiert auf tatsächlichen Verbrauchsdaten)
– Bedarfsausweis (basiert auf technischen u. baulichen Daten)

Der Energieausweis ist generell 10 Jahre lang gültig, unabhängig davon, ob er bedarfs- oder verbrauchsorientiert ist.


Energieausweispflicht bei Verkauf oder Vermietung?
Bei Verkauf oder Vermietung einer Immobilie (Wohngebäude und Nichtwohngebäude) muss ein Energieausweis vorgelegt werden. Damit sollen potenzielle Käufer oder Mieter über die Höhe der zu erwartenden Energiekosten, die bei unsanierten Gebäuden einen immer größeren Teil der Wohnkosten ausmachen, informiert werden. Der Energieausweis ist gesetzlich verpflichtend und muss potenziellen Käufern oder Mietern spätestens bei der Besichtigung vorgelegt werden können. Findet keine Besichtigung statt, hat der Verkäufer den Energieausweis oder eine Kopie hiervon dem potenziellen Käufer oder Mieter vorzulegen, spätenstens unverzüglich, nachdem der potenzielle Käufer oder Mieter dies verlangt hat. Eigentümern, die bei einer Vermietung oder einem Verkauf keinen Energieausweis vorlegen können, droht ein Bußgeld.

Des Weiteren verpflichtet die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) Verkäufer und Neuvermieter von Gebäuden auch gewisse Energiekennwerte aus dem Energieausweis in kommerziellen Anzeigen und Medien mit zu veröffentlichen. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt begeht eine Ordnungswidrigkeit.


Wo ist der Energieausweis erhältlich?
Während der Verbrauchsausweis häufig von den jeweiligen Versorgern oder Messanbietern erstellt wird, kann ein Bedarfsausweis nur durch sogenannte „baubezogene Berufe” ausgestellt werden. Werde ich mit dem Verkauf oder der Vermietung einer Immobilie beauftragt, kümmere ich mich kostenfrei für meine Auftraggeber um die Beschaffung des entsprechenden Energieausweises.


Für welche Immobilien ist der Energieausweis Pflicht?
Der Energieausweis ist grundsätzlich für Eigentümer von Wohnhäusern und sogenannten Nichtwohngebäuden, meist Gewerbeimmobilien, verpflichtend. Für denkmalgeschützte Häuser und Gebäude mit weniger als 50 Quadratmetern Nutzfläche ist kein Energieausweis nötig. Ebenso ausgenommen von der Regelung sind Gebäude, die nicht regelmäßig geheizt, gekühlt oder genutzt werden, zum Beispiel Ferienhäuser. Auch für Bauten mit einer speziellen Nutzung ist kein Energieausweis nötig: Hierzu zählen etwa bestimmte geringfügig beheizte Betriebsgebäude, Ställe oder Gewächshäuser.

About the Author